MENU
Zukunft statt Stillstand
Ehemaliges Grundschulareal Gauting
Bürgerhotline

Wissenswertes

Die Entwicklung des ehemaligen Grundschulareals bietet große Chancen für Gauting. Die Gemeinde braucht dringend neue Einkaufsmöglichkeiten, neuen Wohnraum und einen Anziehungspunkt im Zentrum. Im Folgenden finden Sie deshalb Wissenswertes rund um die geplante Entwicklung.

Übersichtsplan des Areals
Bebauungsplan
Grünflächenplanung

2011:
Die Gemeindevertretung fasst den Grundsatzbeschluss zum Verkauf des ehemaligen Grundschulareals
2013:
Bürgerbeteiligung: Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung des Bahnhofsquartiers im Rahmen von „Gauting entfalten“
2013:
Das Landratsamt legt Gauting aufgrund der schwierigen Haushaltslage den Verkauf des ehemaligen Grundschulareals dringend nahe
2014:
Vorstellung verschiedener Architektur-Entwürfe (ohne zufriedenstellendes Ergebnis)
2016:
Die Gemeinde sucht Investoren für das Gelände
2016:
Der Gemeinderat stimmt mit großer Mehrheit für den Entwurf von Sontowski & Partner
Dezember 2016:
Sontowski & Partner kauft das ehemalige Grundschulareal von der Gemeinde
April 2017: Bürgerbeteiligung
Erste öffentliche Auslegung der konkreten Pläne von Sontowski & Partner. Die Bürgerinnen und Bürger können sich über das Projekt informieren und Einwände abgeben
August/September 2017: Bürgerbeteiligung
Zweite öffentliche Auslegung der konkreten Pläne von Sontowski & Partner. Die Bürgerinnen und Bürger können sich über das Projekt informieren und Einwände abgeben
November 2017:
Initiierung eines Bürgerbegehrens durch eine Bürgerinitiative

Eine stimmige Komposition für die Gautinger Mitte.

Auf dem ehemaligen Grundschulareal möchten wir ein modernes Gebäude mit gemischter Nutzung – Wohnungen, Einzelhandel und Praxen – errichten. Wir, das sind 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Familienunternehmen Sontowski & Partner.

Insgesamt entstehen rund 4.150 m² Wohnfläche verteilt auf 60 Wohnungen sowie rund 1.950 m² Einzelhandelsfläche für EDEKA-Markt, dm-Drogerie, Café und zwei kleine Ladenflächen.

Die Architektur

Unsere Entwürfe sehen drei viergeschossige Wohngebäude auf einem ebenerdig durchgehenden Sockelgeschoss vor. Im Gegensatz zum blockartigen Gefüge der ehemaligen Grundschule wirkt die Architektur der Wohngebäude aufgelockert und schafft Zwischenräume. Die bodentiefe Verglasung mit den Holzschiebeläden und die eingeschobenen Loggien bieten ein abwechslungsreiches Fassadenbild. Die der Grundschule zugewandten Fassaden erhalten statt der Loggien herausragende Balkone, die das Erscheinungsbild auf dieser Seite abheben. Durch den Einsatz von hellem Klinker, hellem Putz und den warmen natürlichen Holzflächen von Fensterprofilen und Holzschiebeelementen entsteht ein hochwertiges Erscheinungsbild und eine Aufwertung für das gesamte Areal.

Starker Einzelhandel für Ihre sichere Nahversorgung

Mit der Entwicklung des ehemaligen Grundschulareals schafft Sontowski & Partner eine sichere Nahversorgung für Gauting. Ein EDEKA-Markt und eine dm-Drogerie entstehen Mitten im Zentrum der Gemeinde und sorgen damit für kurze Wege beim Einkaufen. Lange Fahrten in die Nachbargemeinden entfallen. Pendler können am Abend nach der Arbeit noch Einkäufe erledigen und sparen sich so viele Einkaufsfahrten am Wochenende. Das spart Zeit und reduziert den Verkehr. Passend zum Charakter der Bahnhofstraße sind auch zwei kleine Ladenflächen vorgesehen – ideal beispielsweise für kleine, inhabergeführte Geschäfte.

Die aktuelle Einkaufssituation – und was sich ändern muss
Aktuell verliert der Gautinger Einzelhandel fast jeden zweiten Euro an die umliegenden Gemeinden. Konkret: Jeder der rund 20.000 Einwohner Gautings gibt jeden zweiten Euro außerhalb seiner Heimatgemeinde aus. Die Folge: Das wirkt sich langfristig negativ auf den bestehenden Einzelhandel in Gauting aus. Nach einem Gutachten des unabhängigen Instituts CIMA braucht Gauting deshalb mehr attraktiven Einzelhandel, um die Versorgungssicherheit der Bevölkerung langfristig zu sichern. Mit dem Lebensmittelhändler EDEKA und der dm-Drogerie kann ein weiterer Kaufkraftabfluss an umliegende Gemeinden verhindert und der Standort Gauting langfristig gestärkt werden. Denn nur, wenn Einkäufe in Gauting getätigt werden, profitiert auch der lokale Einzelhandel.

Moderner Wohnraum für Familien, Senioren, Paare und Singles

Auf dem ehemaligen Grundschulareal entstehen 60 Neue Wohnungen mitten in Gauting. Davon profitieren Familien, Senioren, Paare und Singles, die in zentraler Lage eine Mietwohnung suchen.

Gauting ist sehr attraktiv und die Bevölkerung wächst seit Jahren. Der Grund: Viele Menschen kehren in ihre alte Heimat zurück oder suchen ein neues Zuhause. Auch für Neubürgerinnen und Neubürger hat Gauting eine sehr hohe Anziehungskraft. Das Angebot an Wohnungen kann jedoch nicht mit dem Bevölkerungswachstum mithalten. Die Nachfrage ist deshalb hoch, was zu steigenden Miet- und Kaufpreisen führt. Mit 60 neuen Wohneinheiten tragen wir dazu bei, die Situation auf dem Wohnungsmarkt zu entspannen. Zudem errichten wir vier Sozialwohnungen für Menschen mit geringerem Einkommen.

Den künftigen Bewohnern des Gebäudes steht eine Tiefgarage zur Verfügung. Die Autos parken also unterirdisch und nehmen keine Stellplätze auf der Bahnhofstraße weg.

Viel Grün für eine lebenswerte Mitte

Pflanzen schaffen Atmosphäre, sind angenehm für das Auge und leisten einen Beitrag für ein besseres Klima im Gemeindezentrum. Deshalb setzen wir bei unserem Konzept auf viel Grün im Form von Bäumen und begrünten Gebäuden. Große Bäume werden dabei mit großen Strauchgewächsen kombiniert. Zusätzlich sind auf dem künftigen Einzelhandelsparkplatz Pergolen vorgesehen. Auch für die Tiefgarage haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: Hier wird ein Baum gepflanzt, der aus der Tiefgarage ins Freie wachsen wird.

Grünflächenplanung

Intelligente Ampelschaltung für hohe Sicherheit

Leider gibt es in Gauting viel PKW-Verkehr. Dieser hat in den vergangenen Jahren zugenommen und betrifft insbesondere die Bahnhofstraße als Hauptverbindungsachse. Wie wird sich die Entwicklung am ehemaligen Grundschulareal auswirken? Das lokale Ingenieurbüro Obermeyer geht davon aus, dass sich der Verkehr durch das Projekt um lediglich vier Prozent erhöhen wird. Durch ein neues Verkehrskonzept seitens der Gemeinde und eine intelligente Verkehrsführung werden viele Gefahrenstellen auf der Bahnhofstraße aufgelöst. Insbesondere die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer wird verbessert, damit auch Anreize gesetzt werden, das Auto stehen zu lassen. Möglich ist das unter anderem durch eine intelligente Ampelschaltung zwischen Tiefgarageneinfahrt, Kundenparkplatz und Fußgängerampel. Autos dürfen nur dann fahren, wenn keine Fußgänger die Straße überqueren – gerade für Kinder ist das ein großer Sicherheitsgewinn.

Erstklassiger Schallschutz für ungestörtes Lernen

Die Grundschule Gauting liegt direkt neben der Entwicklung auf dem ehemaligen Grundschulareal. Damit die Kinder künftig noch konzentrierter arbeiten können, errichten wir eine Schallschutzwand. Zusammen mit einem begrünten Tunnel, der als Einfahrt für die geplante Tiefgarage und die Kundenparkplätze dient, wird so ein Höchstmaß an Schallschutz erreicht.

Dank einer intelligenten Ampelschaltung zwischen Tiefgarageneinfahrt, Kundenparkplatz und Fußgängerampel bleibt auch der Schulweg der Kinder sicher.

Langfristige Steuereinnahmen für wichtige Investitionen

Fakt ist: Die Gemeinde steht finanziell nicht gut dar. Hohe Schulden und Auflagen des Landratsamtes schränken den finanziellen Handlungsspielraum stark ein. Der Verkauf des ehemaligen Grundschulareals hat nicht nur einmalig Geld in die Kasse der Gemeinde gespült. Durch die den neuen Einzelhandel profitiert Gauting auch langfristig in Form von Steuereinnahmen. Auch potentielle Neubürger, die in den 60 Wohnungen ihr neues Zuhause finden, sind neue Zahler von Einkommensteuer für die Gemeinde. Stabile Einnahmen sind für die Gemeinde wichtig, um auch künftig Investitionen, beispielsweise in Straßen oder in die Kinderbetreuung, vornehmen zu können.